rubinetto-e-bottiglie

Perché bere dalla fontana

Ogni anno muoiono albatros e uccelli di mare per ingestione di tappi in plastica, pescati con il becco dal Pacifico. L'Hotel mette a disposizione una borraccia d’acciaio inossidabile, da ricaricare alla fontana posizionata alla reception. Christian Witzig, direttore dell'Hotel: "È stato Mathias Mend, fondatore di Vortex Power, ad aprirmi gli occhi. Ad Ascona per un convegno, mi fece notare quanto petrolio contribuivo a consumare con le mie bottiglie Pet".

Un decilitro e mezzo per ogni bottiglia da un litro di acqua imbottigliata in Svizzera; 3,1 dl per quella proveniente dall’Unione Europea, fra materia prima necessaria a produrre plastica e trasporto su gomma fino alle nostre case: a fronte di 0,003 dl di petrolio dell’acqua corrente. Per ogni persona che cominciasse a bere dal solo rubinetto, il risparmio sarebbe del corrispettivo di 2mila chilometri percorsi in auto.

Ciascun cliente riceverà una borraccia da riempire durante il soggiorno; e quando parte, può acquistarla per 25 franchi

Wo endet das Leitungswasser?

Im schlimmsten Fall bleiben die Ausgaben jedoch irrelevant. Am Wasserhahn zu trinken bedeutet, tausendmal weniger zu bezahlen: Auch wenn das fließende Wasser, das im Tessin in Geschirr und Gläsern endet, nur noch 2 Liter pro Tag pro Person beträgt. Der durchschnittliche Pro-Kopf-Verbrauch im Verhältnis zu den Haushalten beträgt 242 Liter pro Tag pro Einwohner, Daten zur Verfügung gestellt vom Department of the Territory, Sektion für Luft-, Wasser- und Bodenschutz: 57 mehr als der Schweizer Durchschnitt, 185 Liter, aber viel weniger als in der Vergangenheit. Im Jahr 2002 gab es auch Spitzen von 530 Litern, erinnern Sie an die Tabellen, die vom Observatorium für territoriale Entwicklung zusammengestellt wurden: heute ist der Verbrauch nachhaltiger geworden, "aufgrund einer Verbesserung der Infrastruktur und einer rationelleren Nutzung von Wasser". 29% landeten in der Toilette, 19,6% in den Badewannen oder in den Duschen, 18,6% waren für die Waschmaschinen, 17% wurden zum Kochen, Trinken oder Handwaschen des Geschirrs verwendet; die Körperpflege und das Händewaschen nehmen 12,8%, die Geschirrspülmaschine 2,2% ein, während die Bewässerung der Gärten und andere Nutzungen das Bild mit 2,3% vervollständigen.

logo-hotel-la-perla-03-bianco

Hotel La Perla

Via Collina 14
CH - 6612 Ascona
Svizzera

Kontakt

Tel: +41 91 791 35 77
Fax: +41 (0)91 791 79 62
E-mail: hotel@laperla.ch